yoga

Ballett, Musik und Gesang – als kleines Mädchen konnte ich davon nicht genug bekommen, es kam ganz spielerisch und natürlich, steckte voller Spaß und Leichtigkeit. Trotzdem hörte ich mit 12 auf zu tanzen und auch mit dem Schulsport konnte ich nur wenig anfangen: mein Körper schien nie gut genug oder richtig zu sein – das sagten zumindest die Noten.

Meine erste Liebe, die Musik, fand ich in Clubs und an den Turntables als DJ wieder. Die Freude an meinen Körper, am Spüren und an der Bewegung auf einer Yogamatte in Berlin. Nachdem ich jahrelang versucht hatte, meinen Körper mit Sport zu verändern, ihn zu optimieren, war dieser Moment für mich eine echte Erlösung: endlich war ich OK.

Seitdem führt die Yogapraxis mich zu mehr Selbsterkenntnis und Selbstfürsorge, zu einem gesunden Selbstbewusstsein und Körpergefühl. Durch das regelmäßige Üben fühle ich mich mit mir selbst im Reinen, bin gelassener und erlebe harmonische Begegnungen zu meinen Mitmenschen.

Ich möchte niemals aufhören, Neues zu entdecken, auszuprobieren und zu erfahren – und mit meinen Schüler*innen zu teilen! Im Selbststudium, bei Workshops und Zusatzausbildungen fasziniert mich immer wieder, wie umfassend und schier endlos das uralte yogische Wissen ist, und – dass es sich spielerisch, kreativ sowie mit Freude in unseren modernen Lebensstil integrieren lässt. 

Mittendrin im Leben, in unserer kopflastigen Leistungsgesellschaft, lade ich dich beim Vinyasa und Yin Yoga immer wieder ein, den Mut zu haben, still zu werden und den Fokus neugierig und wohlwollend nach Innen zu richten. Schließ mit mir die Augen, atme tief und lass dein Herz dir zeigen, was dir guttut, und was dich auf tiefster Ebene nährt.